Aktuelles rund um Südafrika

Einmal im Leben so.

UNIEK Südarfika – Einmal im Leben so.

Südafrika –
Aktuelle Informationen

Einmalig, einzigartig, ohnegleichen. Uniek.

Reise Info

Der Katastrophenzustand für SA endet nach 750 Tagen, aber einige Covid-19-Regeln bleiben bestehen

JHM – Wie Präsident Cyril Ramaphosa am Abend des 4. Aprils bekannt gab, war die Ausrufung des Katastrophenzustands am 15. März 2020 ein Novum in der Geschichte Südafrikas, wurde aber durch die Covid-19-Pandemie notwendig, um zu verhindern, dass noch mehr Menschen schwer erkranken, und um unzählige Leben zu retten.

„Diese Maßnahmen haben die Infektionsrate wirksam verlangsamt, den Druck auf unsere Krankenhäuser verringert und uns die Zeit verschafft, die wir brauchten, um die Infrastruktur, die Ressourcen und die Kapazitäten zu entwickeln, um eine große Zahl von Menschen zu behandeln, die infolge von Covid-19 erkrankt sind“, sagte Ramaphosa.

Im Zuge des Katastrophenzustands wurde auch die Sozialhilfe in Höhe von 350 Rand eingeführt, mit der Arbeitslose entlastet werden sollen, sowie weitere Maßnahmen wie das Temporary Employer / Employee Relief Scheme (Ters).

Ramaphosa: „All diese Maßnahmen waren notwendig, nicht nur um auf die verheerenden Auswirkungen der Pandemie auf die menschliche Gesundheit zu reagieren, sondern auch um die hohen Kosten für die Gesellschaft und die Wirtschaft zu begrenzen.“

Er fügte jedoch hinzu, dass im Kontext einer freien und offenen demokratischen Gesellschaft die zusätzlichen Befugnisse, die ein Katastrophenzustand mit sich bringt, vorübergehend und begrenzt sind. „Sie sollten nur so lange beibehalten werden, wie sie absolut notwendig sind“.

Die vierte Welle von Covid bedeutete, dass die Regierung einige Beschränkungen lockern konnte. Von 420 Todesfällen pro Woche während der dritten Welle im Juli letzten Jahres war die Zahl der wöchentlichen Todesfälle landesweit auf 12 gesunken.

„Wir sehen ein ähnliches Muster in unseren Gesundheitseinrichtungen. Von den 108 000 regulären Betten im Land sind derzeit nur 1 805 mit Covid-19-Patienten belegt. „Von den 5 600 Betten der Intensivstation im Land sind nur 175 mit Covid-19-Patienten belegt“, so Ramaphosa.

Ramaphosa sagte, dass bestimmte vorläufige Regelungen für weitere 30 Tage in Kraft bleiben werden, um einen reibungslosen Übergang zu den neuen Regelungen im Rahmen des nationalen Gesundheitsgesetzes zu gewährleisten.

Zu den Übergangsmaßnahmen, die nach 30 Tagen automatisch außer Kraft treten, gehören:

– Das Tragen von Gesichtsmasken in geschlossenen öffentlichen Räumen.

– Die bestehenden Beschränkungen für Versammlungen werden beibehalten. Sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien können 50 % der Kapazität zugelassen werden, sofern eine Impfung oder ein Covid-Test vorliegt. Für Ungeimpfte sind Versammlungen von 1.000 Personen in geschlossenen Räumen und 2.000 Personen im Freien erlaubt.

– Reisende, die nach Südafrika einreisen, müssen einen Nachweis über die Impfung oder einen negativen Test vorlegen.

– Der Sozialhilfezuschuss in Höhe von 350 Rand wird beibehalten, da das Ministerium für soziale Entwicklung gesonderte Verordnungen ausarbeitet, die eine Fortführung der Maßnahme ermöglichen.

Reise Info

Namibia lockert weiter:

Ab 16. März müssen Touristen bei der Einreise keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen – ein gültiger COVID-Impfnachweis reicht dann aus. Angesichts sehr geringer Infektionszahlen hatte die Tourismusbranche schon seit Längerem um diesen Schritt gebeten.

 

Reise Info

Vorgestellt: Unser deutscher Guide Tobias Paulsen

Wenn es jemanden gibt, der für Südafrika brennt, dann ist es Tobias Paulsen!
Als wahrer Südafrika-Experte ist ihm nicht nur jede Sehenswürdigkeit bekannt, er kennt auch jeden wertvollen, sehenswürdigen Fleck abseits der typischen Touristenorte.
Tobias Paulsen bringt die UNIEK-Reisenden an die schönsten, spannendsten, echtesten und besondersten Ecken Südafrikas und ist dabei ein toller Begleiter, der auch das Ein oder Andere zu erzählen hat…
Südafrika erleben – einzigartig! Mit UNIEK und unserem deutschen Guide ein wahres Erlebnis!

 

Reise Info

Südafrika: Reise- und Sicherheitshinweise

Die Ausbreitung von COVID-19 kann weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Südafrika wird gewarnt. Dies gilt mit Wirkung vom 30. Januar 2022 nicht mehr.

Einreise

Bestimmungen zur Einreise ändern sich mit der Pandemielage häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen bei offiziellen Stellen wie South African Tourism.

Alle Personen ab Vollendung des fünften Lebensjahres müssen bei Ankunft einen negativen PCR-Test vorweisen, der den Vorgaben der WHO entspricht und bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Reisende, die ohne einen solchen Testnachweis einreisen, müssen sich auf eigene Kosten unmittelbar bei Ankunft einem Antigen-Test unterziehen und sich im Falle eines positiven Testergebnisses in eine zehntägige Quarantäne begeben.

Bei Einreise muss ein vollständig ausgefüllter Reise-Gesundheitsfragebogen abgegeben werden. Es empfiehlt sich, den Fragebogen bereits bei Antritt der Reise mitzuführen.

Von allen Reisenden wird zudem erwartet, dass sie die mobile App „COVID Alert South Africa“ auf ihrem Mobiltelefon installiert haben, eine Reisekrankenversicherung vorweisen und ihren Unterkunftsnachweis inkl. Anschrift vorlegen, sollte eine Quarantäne erforderlich werden. Fluglinien und Einreisekontrollstellen überprüfen die Einhaltung dieser Vorgaben. Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist für die Einreise nicht mehr zwingend, jedoch weiterhin dringend empfohlen.

Beschränkungen im Land

Seit 1. Oktober 2021 gilt der Lockdown in der untersten von 5 Stufen (adjusted Alert Level 1). Es gilt derzeit die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit.

Ausführliche Informationen in englischer Sprache bietet die südafrikanische Regierung.

 

Deutsche Botschaft in SA: Update zu den deutschen Reisebeschränkungen aufgrund von COVID-19

Gut zu Wissen!

Seit dem 4.1.22 sind Namibia, Botswana Südafrika,Malawi, Sambia, Simbabwe, Malawi, Lesotho und Eswantini keine Virusvarinatengebiete mehr! https://www.rki.de/…/Neuartiges…/Risikogebiete_neu.html

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Reisebestimmungen finden Sie hier: https://southafrica.diplo.de/sa-en/sa-consular/-/2473370

Deutsche Botschaft in SA: Update zu den deutschen Reisebeschränkungen aufgrund von COVID-19

Kap Express – Deutsche Botschaft in SA: Update zu den deutschen Reise­be­schrän­kungen aufgrund von COVID-19

Quelle: kapexpress.com

pm – Deutschland hat Maßnahmen ergriffen, um Reisen nach Deutschland vorübergehend einzuschränken. Die restriktiven Maßnahmen wurden vor dem Hintergrund der vierten Corona-Welle in Deutschland, die die deutschen Krankenhäuser und Intensivstationen stark belastet, und der Ausbreitung der neuen Omicron-Variante in Südafrika getroffen. In diesem Zusammenhang sind die folgenden Informationen zu beachten.

1. Die deutsche nationale Fluggesellschaft Lufthansa fliegt weiterhin nach Südafrika.

2. Deutsche Touristen können nach Südafrika reisen und werden dies auch weiterhin tun.

3. Südafrikaner können nach Deutschland reisen, wenn sie vollständig geimpft sind und aus bestimmten Gründen reisen (z. B. bestimmte Fachkräfte, Studenten, Forscher, Wissenschaftler, Personen in der Berufsausbildung, qualifizierte Geschäftsreisende zum Zwecke der Verhandlung, des Abschlusses oder der Überwachung von Verträgen).

4. Bei der Einreise nach Deutschland unterliegen Reisende den Quaran­täne­bestimmungen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Quarantäne nicht in einer staatlich zugewiesenen Einrichtung verbracht werden muss, sondern in jeder geeigneten Einrichtung, z.B. einem Hotel, erfolgen kann.

5. Die restriktiven Maßnahmen werden ständig überprüft. Sie sind aufzuheben, sobald es die Umstände erlauben.

6. Deutschland ist Südafrika dankbar für die hervorragende medizinische Forschung und die Transparenz im Umgang mit der neuen Variante.

7. Deutschland ist weiterhin fest entschlossen, im gemeinsamen Kampf gegen die Pandemie eng mit Südafrika zusammenzuarbeiten, insbesondere in den Bereichen Impfstoffproduktion und Ausbau der Krankenhausbetten.

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Reisebestimmungen finden Sie hier: https://southafrica.diplo.de/sa-en/sa-consular/-/2473370

Das Auswärtige Amt informiert zur aktuellen Lage in Südafrika

Das Auswärtige Amt informiert…!

Liebe UNIEK-Interessenten, mit dem untenstehenden Link haben Sie die Möglichkeit, sich auf den aktuellen Stand der Dinge bezüglich der Ein- und Ausreise nach und aus Südafrika auf dem Laufenden zu halten. Wann immer Sie jedoch weitergehende Fragen haben – melden Sie sich gerne bei uns! Wir beobachten die Bestimmungen ganz regelmäßig und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Afrika-Tourismus zieht kräftig an – UNIEK Südafrika – Einmal im Leben so.

Afrika-Tourismus extrem beliebt

Der Afrika-Tourismus zieht kräftig an: Die African Travel & Tourism Association meldet für Oktober eine starke Zunahme der Gästeankünfte, insbesondere aus Deutschland, Frankreich, den USA und der Schweiz. Besonders beliebt bei den Reisenden sind zurzeit Tansania, Kenia, Südafrika und Botswana. Stark nachgefragt ist auch der Zeitraum um Weihnachten und Silvester. Kein Wunder, denn die Inzidenzen im südlichen Afrika liegen stabil im einstelligen Bereich.